In unseren Vakuumhärteanlagen unterschiedlicher Baugröße können wir Stähle und NE-Legierungen bis zu einer Temperatur von 1250 °C behandeln. Die Abkühlung erfolgt im Stickstoff- oder Helium-Gasstrom bis zu einem Überdruck von 18 bar. Wir härten in unseren Doppelkammeröfen auch die Stähle besonders verzugsarm, die herkömmlicherweise eine Ölabschreckung erfordern. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, rissgefährdete Teile aus der Vakuumkammer direkt in einem beheizbaren Ölbad abzuschrecken.


Fakten

  • max. Chargenabmessung:

    1.800 × 800 × 900 mm

  • max. Chargenmasse:

    2.500 kg

  • max. Behandlungstemperatur:

    1.250 °C

  • mögliche Werkstoffe:

    • Kalt- und Warmarbeitsstähle

    • pulvermetallurgische Stähle

    • rost- und säurebeständige Stähle

    • Schnellarbeitsstähle

Vorteile

  • verzugsarm

    geringeres Aufmaß

  • oxidationsfrei

    weniger Nacharbeit

  • saubere Oberflächen

    keine nachträgliche Reinigung erforderlich

  • Erhalt der Korrosionsbeständigkeit

    Rosten? Fehlanzeige!

  • kurze Durchlaufzeiten

    Terminsicherheit

Ihre Ansprechpartner

Marco Teuchert

Vertrieb/Kundenbetreuung

Mario Uhle

Leiter Fertigung

+49 (0) 37322 / 529 211 +49 (0) 37322 / 529 211 info@vacutherm.de

Vakuumhärteöfen mit zugehörigen Anlassöfen.

Höchste Qualität benötigt eine sorgfältig abgestimmte Reinigung.

Kreation:  599media GmbH