Das in unserem Haus praktizierte Niederdruckgasaufkohlen mit Hochdruckgasabschreckung (18 bar Helium) wird in Zweikammeranlagen durchgeführt. Diese ermöglichen es, Stähle zu behandeln, welche in der Regel im Öl- bzw. Salzbad abgeschreckt werden.


Fakten

  • max. Chargenabmessung: 600 × 800 × 450 mm

  • max. Chargenmasse: 300 kg

  • Kohlungstiefen ≥ 0,1 – 3 mm möglich (Abweichungen bitte anfragen)

  • für alle legierten Einsatzstähle durchführbar

Vorteile

  • verzugsarmes Verfahren

  • randoxidationsfreie Oberflächen

  • saubere Oberflächen und Bohrungen

  • gleichmäßige Härtetiefen auch bei langen und dünnen Bohrungen

  • kürzere Prozesszeiten gegenüber herkömmlicher Gasaufkohlung

  • nicht zu härtende Bereiche können geschützt werden

Ihre Ansprechpartner

Dr. Igor Burlacov

Leiter Laserbearbeitung / chemotherm. Behandlungsverfahren

Marco Teuchert

Leiter Vertrieb

Niederdruckaufkohlungsanlage mit Hochdruckgasabschreckung (kalte Kammer mit 18 bar Helium)

Saubere Oberflächen der Bohrungen nach dem Behandlungsprozess.

Flexible Kohlungstiefen von ≥ 0,1 – 3,0 mm.

Kreation:  599media GmbH